Mit dem Code Muttertag 2024 50€ (ab 350€
Warenkorbwert) sparen. Läuft ab in:
Running Fence, Long Run, RF-351
Running Fence, Long Run, RF-351
   

Running Fence, Long Run, RF-351
Christo

  • Christo
  • Christo+Jeanne-Claude: Orig.Foto W.Volz,sign.,num.
  • 110 x 165cm (Höhe x Breite)
  • 7
  • 25654
11.000,00 €

inkl. 19% MwSt.

Versand DE.: Versandkostenfrei

Lieferzeit DE.: 3-5 Werktage

Fragen zum Werk?

Oder Fragen zur Rahmung? Dann rufen Sie uns an +49-(0)211-672063.
Oder senden Sie uns eine E-Mail .

Über Running Fence, Long Run, RF-351

Das temporäre Projekt "Running Fence" fand im Sommer 1976 in Kalifornien statt, zu dem wir Ihnen diese Fotoarbeit anbieten.
Es war ein monumentales Projekt: Der Running Fence war ein „fließender Zaun“ oder vielmehr ein Vorhang aus fließendem weißen Nylonstoff. Dieser Stoff hing von einem 5,5 Meter hohen Stahlseil herab bis auf den Boden, wo er fixiert wurde.
Die Installation erstreckte sich fortlaufend über ganze 40 Kilometer. Sie lief von Ost nach West. Beginnend im Norden von San Francisco durchquerte sie 59 Ranchen, eine Kleinstadt und durchkreuzte diverse Straßen, wobei Passagen freigelassen wurden. Der Running Fence folgte dem Verlauf der sich windenden Hügel und endete schließlich in der Bodega-Bucht und lief inmitten des Pazifischen Ozeans aus.
Diese Fotoarbeit fängt die Magie des Projekts ein! Sie zeigt wie der Running Fence die Landschaft durchzog, fast wie ein endloser Bühnenvorhang. Er bewegte er sich seicht im Wind und manchmal wurde er von ihm stark aufgeblasen wie auf der Fotografie zu sehen. Je nach Lichtverhältnissen schien der Stoff gleißend weiß zu leuchten.
Die Fotografie zeigt die besondere Wirkung der Installation: Die Stoffbahnen waren eine Zäsur in der Landschaft, und gerade diese Veränderung bewirkte, dass man sich die Landschaft umso genauer anschaute. Der Running Fence störte die Landschaft nicht, sondern er lenkte die Aufmerksamkeit auf sie.
Die Fotografie ist eine großformatige Arbeit mit 165 cm Breite – in diesem imposanten Format kommt die Monumentalität des Projekts eindrucksvoll zur Geltung. Das Auge wandert den Running Fence ab, in der Ferne wird er immer kleiner, wird zu einer schmalen weißen Linie in der Landschaft und verschwindet dann im Dunst der Wolken.
Das Werk ist auf nur 7 Exemplare limitiert.
Die Fotografie stammt von Wolfgang Volz, er gilt als das „Auge von Christo und Jeanne-Claude“. Das Künstlerpaar hat die Arbeit von Volz so sehr geschätzt, dass er seit 1971 ihre Projekte exklusiv fotografierte. Seine Fotoarbeiten zu den Projekten sind immer in enger Abstimmung entstanden und gelten als Gemeinschaftswerke von Christo, Jeanne-Claude und ihm. Daher ist auch diese Fotoarbeit von allen dreien signiert.

Über Christo

Entdecken Sie unsere neue Website zu Christo – mit sämtlichen Kunstwerken des Künstlers! Dort erfahren Sie auch Spannendes über Christo und Jeanne-Claude und über ihre faszinierenden Projekte, mit denen sie Kunstgeschichte geschrieben haben. ► Hier entlang zur neuen Christo-Website!

Jetzt weiterlesen