Jetzt unverbindlich beraten lassen. Wir helfen Ihnen gerne weiter! 0211 672063

Friedensreich Hundertwasser Biografie

(Geburtsname : Friedrich Stowasser)

Geboren : 15.12.1928 in Wien
Gestorben : 19.02.2000 auf der MS Queen Elisabeth im Pazifischen Ozean

1948 Studierte er Malerei an der Akademie der Schönen Künste in Wien
1949 nahm er den Namen Friedensreich Hundertwasser an. Er arbeitet zusammen mit dem Maler René Bro in der Toscana und in Paris
1950 eintägiges Studium an der Ecole des Beaux Arts Paris
1953 malt er die erste Spirale
1958 heiratet er Herta Leitner in Gibraltar (Scheidung 1960)
1959 erhält er den Sanbra-Preis bei der V. Biennale in Sao Paulo
1961 besucht er Japan und Sibirien
1962 heiratet er Yuko Ikewada (Scheidung 1966)
1964 große Retrospektive in der Kestner-Gesellschaft Hannover
1967 Reisen nach Uganda und in den Sudan
1968 Nacktrede
1969 Ausstellungen in Museen in Berkeley, Santa Barbara, Houston, Chicago, New York und Washington
1969 - 72 lebt und arbeitet er auf dem Schiff „Regentag“ in der Lagune von Venedig
1972 demonstriert er in der Fernsehsendung „Wünsch Dir was“ für Dachbewaldung und individuelle Fassadengestaltung; anschließend eine Ausstellung darüber in der Kunsthalle Düsseldorf
1973 Reise auf die Kapverdischen Inseln und nach Neuseeland
1974 segelt er mit der „Regentag“ nach Tunis, Zypern und Israel
1975 entwirft er die ersten Briefmarken für Österreich, Ausstellung im Musée d’ Art Moderne de la Ville de Paris
1977 befährt er im offenen Boot von Manaus aus den Rio Negro und den Rio Branco
1982 gestaltet er die Fassade der Rosenthal-Fabrik in Selb um
1983 entwirft er sechs Briefmarken für die Vereinten Nationen und eine Flagge für 
Neuseeland
1986 Einweihung des Hundertwasser-Hauses in Wien
1988 Planung für den Umbau des Fernwärmekraftwerkes Spittelau in Wien und für den Bau der St. Barbara-Kirche in Bärnbach
1989 die von Hundertwasser gestaltete Brockhaus Enzyklopädie erscheint
1990 arbeitet er an den Architekturprojekten: Kunsthaus Wien, Autobahnrasthaus in Bad Fischau, Agip Tankstelle in Wien, In den Wiesen in Bad Soden sowie einem nicht realisierten Einkaufszentrum und einer Textilfabrik
1991 Innenhofgestaltung der Wohnanlage „In den Wiesen“ in Plochingen
1992 entwirft er vier Telefonkarten für Österreich
1994 Architekturprojekte für Budapest
1995 Präsentation der Hundertwasser Bibel
1996 entwirft er ein Wandbild für Lissabon
1998 Martin-Luther-Gymnasium in Wittenberg

Er stellt in der ganzen Welt aus. Seine Arbeiten sind in allen bedeutenden Kunstsammlungen der Welt vertreten. Seit den achtziger Jahren lebt Hundertwasser abwechselnd in Neuseeland, Venedig, der Normandie und in Wien.

Literatur (Auswahl) :
Für ein Natur- und Menschengerechteres Bauen - Hundertwasser-Architektur, Köln 1996; 
Rand, Harry: Hundertwasser, Köln 1993
Koschatzky, Walter: Friedensreich Hundertwasser (Das druckgraphische Werk 1951-1986), Fribourg, Zürich 1986, 3. Auflage 1993
Rand, Harry: Hundertwasser - Der Maler, München 1986, 2. Auflage 1992
Friedensreich Hundertwasser - Graphisches Werk 1988-1995, Köln, Münster 1995