Jetzt unverbindlich beraten lassen. Wir helfen Ihnen gerne weiter! 0211 672063

Arthur Luiz Piza Biografie

Geboren : 1928 in Sao Paulo

Der Künstler lebt heute in Paris.

Piza benutzt für die Erstellung seiner Radierungen Prägeformen, um bei den Grafiken eine dritte Ebene zu entwickeln. Zu seinen Vorbildern zählen: Antonio Gomide, Joan Miro und Jonny Friedlaender. 

Im Prinzip lässt sich das Formenrepertoire von Piza auf drei Motive reduzieren: Dreiecke, Rechtecke und Schachbrettsysteme. Tatsächlich ist er künstlerisch näher zur Op-Art stehend als bei der teilweise surreal beeinflussten Kunst seiner persönlichen Vorbilder.

Ausstellungen seit 1958 in : 
Sao Paulo, Paris, Rio de Janeiro, Düsseldorf, Lubljana, Frankfurt, Braunschweig, New York, Luxemburg, Mannheim, Brüssel, Bordeaux, Genf, Grenoble, Göteborg, Essen, Bern, Basel, Dortmund, Bergen, Mailand, Hamburg, Wiesbaden, La Coruna, Glemmingebro, Vallauris, Tokio, Quito und Aeblegaarden

Werke in öffentlichen Sammlungen u.a. :
Solomon Guggenheim Museum, New York; Musée d’Art, Lodz; Albertina Museum, Wien; Musée d’Art Moderne, Belgrad; Galleria Nazionale d’Arte Moderna, Rom; Museum of Modern Art, New York; Bibliothčque Nationale, Pairs; Victoria and Albert Museum, London; Art Institute of Chicago; Museu de Arte Moderna, Rio de Janeiro:, Museu de Arte Contemporânea, Sao Paulo; Portland Art Museum; Saarland-Museum, Saarbrücken; Centre Pompidou, Paris

Literatur (Auswahl) :
Masrour, K.: Piza - catalogue général de l’oeuvre gravč, Paris 1989 (2. erweitere Auflage)
Gheerbrant, Bernard: Piza - gravures ŕ la gouge 1989 - 1996, Paris 1996